Sonntag, 15. Oktober 2017

Warum ich alleine ins Kino gehe

Seit Facebook, Instagram, Snapchat & Co. bekommt die Welt (sofern man den mitmacht) einen noch viel größeren Einblick in das eigene Privatleben - Was man isst, was man unternimmt und vor allem: Mit wem man etwas unternimmt. Oft braucht man im direkten Kontakt gar nicht von sich aus erzählen was man am Wochenende gemacht hat - Jeder der einen verfolgt hat ohnehin schon alle Informationen erhalten die er braucht. So kann der Gesprächspartner direkt mit der Frage einsteigen: "Mit wem warst du im Kino?" Obgleich ich immer mal wieder mit Freunden ins Kino gehe lautet meine Antwort auch oft: "Ich bin alleine ins Kino gegangen." Diese Antwort sorgt oft für ein mitleidiges Gesicht meines Gegenübers, doch warum? Es ist für sehr viele Menschen fast schon unvorstellbar geworden etwas ganz alleine zu unternehmen. Einkaufen erledigt man durchaus alleine, aber alleine ins Kino gehen oder vielleicht noch abstruser: Alleine ein Konzert besuchen?  

Ich habe beides erlebt und muss sagen: Diese Zeit ganz für mich alleine ist unfassbar wohltuend. Nachdem sich meine damalige Partnerin von mir getrennt hatte und regelmäßige Kontakte mit Freunden  nur spärlich waren, war ich zum ersten Mal seit langem wieder komplett auf mich alleine gestellt. Da war niemand mehr zum unterhalten oder jemand mit dem man einfach seinen größten Teil des Tages verbringen konnte. Zerstreut musste ich mich mit mir ganz alleine auseinander setzen. Ich ging alleine spazieren und waberte Gedanken und Erinnerungen hinterher und kam mir anfangs sehr seltsam vor. Meine Wahrnehmung zeigte mir natürlich vermehrt nur Menschen die nicht alleine waren. Doch diese Melancholie sagte mir zu. Jedes Mal alleine spazieren, einen Café trinken oder schwimmen gehen war für mich erholsam. Und als ich einen Film im Kino sehen wollte und niemand ihn mit mir ansehen wollte war ich lange am hadern. Alleine ins Kino gehen doch nur einsame Menschen, dass ist total traurig. Mit wem soll ich den mein Popcorn teilen, und auch die Kosten dafür. Da mich der Film aber so sehr reizte beschloss ich alleine ins Kino zu gehen. Dann bin ich halt der Typ der alleine ins Kino geht. Sollen die Leute um mich herum doch denken das ich keine Freunde habe oder ein komischer Typ bin. Komisch genug, dass man für einen komischen Typ gehalten wird weil man etwas alleine unternimmt.

Etwas schneller schlug mein Herz dann aber doch als ich an der Kasse nach nur einem Ticket verlange - Besonders nach dem der Kassierer mich freundlich fragte: "Zwei Tickets?" Popcorn habe ich mir trotzdem gekauft und für meine kleine Cola nahm ich mir ebenso zwei Trinkröhrchen. Diese stopfte ich mir zusammen mit einer Handvoll Popcorn zufrieden gleichzeitig in den Mund. Der Kinosaal selbst war sehr leer und ich machte es mir in meinem Platz gemütlich. Und dann saß ich da. Es lief noch keine Werbung und die Leute um mich herum unterhielten sich vergnügt. Und ich saß da. Ich scrollte ein wenig durch meine Sozialen Netzwerke, informierte mich über den Film und schaute mich eine Weile um, bis ich mich dann wieder auf mein Popcorn konzentrierte. Mit Beginn des Filmes stellte ich entspannt fest, das mich niemand während des Filmes mit irgendwelchen Fragen konfrontieren würde und es keinen Grund gab, warum ich mich von dem Geschehen auf der Leinwand ablenken lassen sollte.

Als ich aus dem Kino kam fühlte ich eine ungewohnte Ruhe in mir. Ich war zufrieden dieses Filmerlebnis ganz alleine erlebt zu haben und in Gedanken selbst zu grübeln was mir an dem Film gut gefiel und was nicht. Das gleiche ergab sich bei dem Konzertbesuch: Ich hatte die Möglichkeit alleine zu dem Konzert zu gehen oder gar nicht. Wieso sollte ich mir aber die Chance nehmen lassen einen Künstler zu sehen der mir gefällt, nur weil ich niemanden habe der mit mir zu dem Konzert geht? Also geduscht, etwas schönes angezogen und alleine in den Zug gesetzt. Selbstbewusst ein Ticket an der Abendkasse gekauft und mich sehr auf den Auftritt gefreut. Etwas ungewohnt war es durchaus, alleine zu tanzen, zu singen und ganz für mich selbst zu sein. Aber das Konzert war super gut und ich hätte es bereut nicht hingegangen zu sein! 

Versteht mich nicht falsch: Ich habe viel Freude daran etwas mit meinen Freunden zu unternehmen und schöne, witzige, traurige Momente mit diesen zu teilen, aber etwas alleine zu unternehmen empfinde ich mittlerweile als sehr wichtig. Das ist für mich mehr als sich zuhause alleine zu befinden und "einfach mal Zeit für sich zu haben". Diese Zeit, welche man für sich hat sollte man auch nutzen - Natürlich indem man vielleicht einfach nur mit Pizza auf der Couch liegt und einen Film anschaut aber eben auch indem man seine Pizza in einem Restaurant isst, in die Stadt fährt um eine, zwei oder fünft Kugeln Eis zu essen. Warum auch nicht? Ich habe mich dadurch besser kennen gelernt und komme mit der Zeit in welcher ich alleine bin viel besser klar.